Die Kunst ist zwar nicht das Brot, wohl aber der Wein des Lebens.

                     Jean Paul, 1763-1825
                  deutscher Schriftsteller


Es erwarten Sie wechselnde Ausstellungen einheimischer, nationaler
und internationaler Künstler.

Die Arbeiten können Sie direkt bei den er jeweils ausstellenden Künstlern erwerben.


In unserem Galerieshop gibt es Köstlichkeiten aus unserem Weingut und Landgut

  • Weißweine
  • Rotweine
  • Süßweine
  • Perlweine
  • Traubensaft

 

Kontakt:

Galerie Zentgraf

Setzgasse 1

7072 Mörbisch am See

 

Mail: galerie@zentgraf.at

Tel: 02685-24648

oder 0650-629 66 19

Facebook: Gut Zentgraf

Mit dem Auto


Von Westen kommend:
Westautobahn A1
vor Wien Richtung Graz/Eisenstadt
bei Guntramsdorf auf die A3 nach Eisenstadt
Abfahrt Eisenstadt Ost die B52 über Trausdorf, St.Margarethen und Rust nach Mörbisch.

Von Norden kommend:
Wien über A4 Ostautobahn
bis Abfahrt Neusiedl am See
über Jois, Winden, Breitenbrunn, Purbach nach Donnerskirchen
nach Donnerskirchen links abbiegen nach Oggau über Rust nach Mörbisch

Von Süden kommend:
über die A2 Richtung Wien
Abfahrt Wr. Neustadt, über die S4 und S31 Richtung Eisenstadt
Abfahrt Eisenstadt Ost die B52 über Trausdorf, St.Margarethen und Rust nach Mörbisch.

 

Mit der Bahn:
Erste Destination: Wien
Von Wien Südbahnhof nach Eisenstadt (mit dem Bus nach Mörbisch)
Bahninfo: www.oebb.at

Mit dem Bus:
Bus: Wien - Mörbisch (über Eisenstadt)
Businfo: www.vor.at

Mit dem Flugzeug:
Flughafen Wien/Schwechat
Abholung auf Anfrage

 

 

coming soon... Jerzy Bin

Für die Saison 2018 ist eine Ausstellung des Fotokünstlers Jerzy Bin in Planung.

Der Haus- und Hoffotograf der Seefestspiele Mörbisch versteht es meisterhaft die Stimmungen in und auf der Bühne einzufangen und wahre Augenweiden zu kreieren.


Erwin Schweifer

"Verborgene Welten"

Herzliche Einladung zur Ausstellung

Freitag, 6. Mai 2016 um 19 Uhr in der Galerie Zentgraf

Öffnungszeiten:

Samstag, 7. Mai 2016 14 - 18 Uhr

Sonntag, 8. Mai 2016 14 - 18 Uhr


Josephine Eggerz

Mai bis November 2016

Ausstellung אסף /Asaph

Die Ausstellung Asaph bezieht sich auf die Einzigartigkeit der Natur. Asaph ist ein hebräisches Wort und bedeutet u.a. einsammeln. Das Einsammeln der verschiedenen Naturmaterialien bei Spaziergängen, Reisen und Ausflügen bilden die Grundlage der künstlerischen Arbeiten, die hier gezeigt werden. Die Farben, Texturen und Materialien, die sich in der Natur finden lassen, strahlen eine Authentizität aus, die zeitlos und geheimnisvoll ist. Die Natur besitzt eine innere Kraft, die durch das Collagieren freigelegt werden kann.

Atelier NatureArt ist ein Kunstprojekt, dass 2012 von Josephine Eggerz in München gegründet wurde und das sich hauptsächlich mit der Natur, in Form von Collagen, Fotografie und Interior Design, auseinandersetzt.

Website

 

 


Katrin Hagenbeck

Portrait Künstlerin
angenommen

Juli bis November 2015

"Schöpferische Kraft in den Ausdruck gebracht"

Luz.co

EINLADUNG

Vernissage
29. Juli 2015 in der Galerie Zentgraf

 

Liebe Muse, lass mich dich empfangen,

deinen Geist, Körper und deine Seele willkommen heißen.

Stoß mich an, zünd mich an und führe mich in die Weite.

Lass uns den göttlichen Funken zünden, lass ihn uns begrüßen, feiern,

dem künstlerischen Ausdruck weihen.

Lass uns einander begegnen im Raum der Kreativität,

ein Feuerwerk entfachen und die Welt beglücken.  



Victoria Hirschl

Designerin

Juli bis August 2015

"Schmuck trifft Kunst"


Ausstellung Schmuck und Schmuckwerkstatt in der Galerie Zentgraf

Edelstahl liebt feines Leder

Ebenholz - Seide - Swarovskisteine und Acryl


limedition Fashion Jewellery designed in Burgenland by Viktoria

handmade with love



Uta Saabel und Ernst Fuchs

Bettina und Ralph Zentgraf mit Uta Saabel und Ernst Fuchs


"Sommerbilder"

Juli bis November 2014

Website


"Uta Saabel ist ein Multitalent.

Auf dem Gebiet der Musik wie der Malerei ist sie eine einmalige Exponentin der spontanen Inspiration.

Was immer ihr einfällt, wird zum Kunstwerk erhoben.

Sie scheut keine Mühe, ihren Einfällen eine gültige Form zu verleihen.

In allem was sie tut, strebt sie entgültige und zeitlose Formen an.

In diesem Sinne übersteigt sie alle modischen Tendenzen und offenbart so auf diese Weise die Eigenart ihrer Kunst.

Sie folgt keinen Moden oder Tendenzen. Jedes ihrer Werke ist das Resultat einer immerwährenden Beschäftigung mit ihrem jeweiligen Thema.

Spontaneität des Einfalls fließt ein in eine Arbeitsmethode, deren Exaktheit besonders in ihren musikalischen Äußerungen oft über Jahre hin zu einem Resultat reift, die ihre Kunst zeitlos macht.

 

Aus diesem Grund ist alles was sie macht, eine Transposition des Bildes und des Liedes, die jede flüchtige Aktualität von sich weist."

 

Prof. Ernst Fuchs  


 

Franz Csmarits


2D-Artist / Illustrator


Ausstellung September 2013

Maturaprojekt Viktoria Leeb und Nadine Pohl

Benefizprojekt zugunsten des Vereines "Wir leben" in St.Margarethen


Vernissage

7. September 2013 Galerie Zentgraf


Techniken

Grafikdesign, Akt, Portrait, Karikatur, Malerei


Holger Broschek

Ausstellung Juni bis August 2013

Fotograf

Holger Broschek, geboren 1973 in Friesach, wuchs in Ebreichsdorf auf. Im Jahr 1991 begann er das Medizinstudium in Innsbruck und während seiner Zeit in Tirol entdeckte er die Liebe zur Fotografie.

Lange vor Beginn des digitalen Zeitalters lernte er als Autodidakt das fotografische Handwerk von Grund auf. Ersten Gehversuchen mit einer 35mm Kamera folgten schnell Arbeiten mit Mittelformat- und schließlich Großformat-Kameras.

Die Wahl dieses Formates sollte auch seine Motivauswahl ganz wesentlich beeinflussen, sodass er sich von da an mehr und mehr der Landschaftsfotografie verschrieb.

Seit dem Jahr 2007 nahm Holger Broschek mit seinen Fotografien an zahlreichen Ausstellungen in Niederösterreich und im Burgenland teil.



Kreativwerkstatt eM

Ausstellung Juni bis September 2012

 Wilma und Adi Mitterer

 Aus der Notwendigkeit heraus, unseren Einfällen und Ideen einen Rahmen zu geben sowie unserer Freude daran, die gestalterischen Möglichkeiten auszuloten, entstand die "Kreativ-Werkstatt" "eM".

 Die Arbeiten werden aus den verschiedensten Materialien angefertigt. Verwendung finden Schiefer (aus einem Steinbruch im Fichtelgebirge), Keramik, Holz, Spiegel Stein oder Halbedelstein wie z.B. Serpentin. Mini-Instrumente wollen von uns weiterverarbeitet werden. Die in Raku-Technik gebrannten "Kleinteile" harmonieren mit Schiefer, Glas oder Spiegel. Wir beziehen unsere Materialien aus der Natur, andererseits verarbeiten wir aber auch einfache, oft ausrangierte und auf Trödelmärkten erstandene Gegenstände und setzen diese sozusagen "in Szene". Durch dieses "in Szene setzen" erhalten die Dinge eine neue Wertigkeit.

Die ihrer ursprünglichen Funktion enthobenen Gegenstände bzw. Dinge erhalten in freier plastischer Abstraktion ein neues Eigenleben als "Objekt". Wir bauen Fundstücke (geschmiedete Nägel, altes Werkzeug usw.) in unsere Arbeiten ein, die im Kontext mit den übrigen verwendeten Materialien eine neue Sicht und Wertigkeit ergeben.

Unsere Phantasie kennt keine Grenzen und wir holen uns Anregungen wo immer es möglich ist, ohne dabei etwas zu kopieren. Somit sind alle unsere Objekte Unikate und nirgendwo anders zu finden. Und jedes Ding hat seine spezielle Geschichte.......

Die Arbeiten sind untertitelt mit:
 Musik im Rahmen
 Bilder nach Noten
 Wir machen Musik
 Computer unser

 

 


Günter Lichtenberger

Fotograf

Ausstellung "Burgenland subjektiv"


Vernissage:
24. Juni 2011 in der Galerie Zentgraf


geöffnet:

Ausstellung Juni bis September 2011  

Fotografien


Silke Kanitsch

Ausstellung Mai bis Juni 2011

Geboren 1976 in Eisenstadt, lebt und werkt in Mörbisch.

Entdeckte im Frühjahr 2004 die Liebe zur Aquarellmalerei. Sehr bald bemerkte sie, dass sie von diesem Hobby nicht mehr loskommen würde und belegte verschiedene Malkurse. Weitere Kenntnisse erlangte sie durch Selbststudium in Fachbüchern.

Derzeitige Arbeiten hauptsächlich in Mischtechniken. (Aquarell, Acryl, Kohle…)

Die Kunstwerke sind für die Seele geschaffen und sollen dem Betrachter Freude bereiten und ein Stück mitnehmen, auf eine Reise ins Reich der Fantasie …



Michael Andreas Lang

Mai bis Oktober 2010

 "Mörbisch"

 

geboren 1970 in Mörbisch, an der westlichen Grenze des pannonischen Tieflandes. Die grundlegende Kultur des Landes prägt, formt und behütet, wie das Ei das Küken, zumindest bis es die Hülle durchbricht, oder wie im Fall von MAL, der die geistigen Grenzen der Alltäglichkeit hinter sich gelassen hat, um einzutauchen in die endlosen Möglichkeiten der Gedanken und Impressionen.

Facebook 



Martin Lang

Ausstellung Mai bis Oktober 2010

 

"Der malende Weinhauer"

 

"Hat in einigen Jahrzehnten voller künstlerischem Schaffensdrang eine Fülle von Werken geschaffen. Was auf den ersten Blick so leicht daher kommt, fast wie eine kolorierte Skizze, braucht dann aber alle Aufmerksamkeit, Entdeckerfreude und Phantasie. Es braucht eine Dreierschaltung von Auge, Verstand und Herz. Macht man sich diese Mühe nicht, dann geht man einfach an einem Schatz vorbei.

Glaubt man nach längerem Betrachten ein Bild erfasst zu haben, benötigt es nur ein paar Worte des Malers und eine Neue Welt erschließt sich.

Das ist charakteristisch für die meisten Arbeiten von Martin Lang.

Fast nebenbei ist er ein stiller Chronist seiner Region.

In seinen Bildern findet man Gebäude, Situationen, Bräuche und Lebensformen, die es jetzt nicht mehr gibt."                                     Hans Preiss


Emmerich Gradauer

Ausstellung Mai 2009 bis Oktober 2009

Website

Geboren 1954 in Steyr

Studium an der Päd.Akademie in Wien und Linz zum Sonder- und Volksschullehrer, Studium an der Universität Wien / Pädagogik - Psychologie

Leiter des Sonderpädagogischen Zentrums in Wien 12

Lebt und arbeitet in Wien und in Eisenstadt


Als Maler Autodidakt. Erschafft: Bilder
Techniken: Mischtechnik, Öl, Acryl, Drucktechnik,...
Materialien: vorwiegend Leinen, div. Materialien
Wirkungsort: Burgenland, Wien

Künstlerischer Werdegang

Beschäftigt sich seit 1978 mit der Malerei – anfangs Experimente mit Linoldrucken, diversen Drucktechniken, sowie Ölminiaturen und Aquarellieren. In den letzten Jahren eher mittel- bis großflächige Malerei in Öl und Mischtechnik. Seit 1986 mehrere Ausstellungen im In- und Ausland. Seit 1994 eigenes Atelier in Eisenstadt.

Der Künstler über sich selbst:

"Malen ist für mich freier Ausdruck. So wie andere Tagebuch schreiben, oder Texte, male und verstehe ich meine Bilder. Manchmal gegenständlich und manchmal verschlüsselt abstrakt haben die Bilder oft mit Themen und Stimmungen zu tun, die in meinem Wahrnehmungsspektrum vorkommen. Jedes Bild erzählt eine eigene Geschichte"